„Mit analoger Technik fotografiert sie meist bei Nacht urbane Szenen. Durch lange Belichtungszeiten und einen anschließenden speziellen Übertragungsprozess entstehen unwirkliche Effekte, Lichtspuren und intensive Farben und die ursprünglichen Fotos erreichen eine besondere malerische und auch kinematografische Ausdruckskraft... „ Ich mache diese Fotos nicht zufällig, viel eher sind die das Ergebnis eines kontrollierten Spiels mit dem Zufall“ (A.Steckhan).... Aus vielen Fragmenten werden schließlich die einzelnen Arbeiten zusammengesetzt, die oft die Anmutung eines Videostills haben, bewegt, abstrakt, rätselhaft. Dieser Effekt wird besonders deutlich in der neuesten Arbeit „Liverpool Station CCTV“. Fast abstrakt wirkt der Blick durch ein altes Ornamenttor auf die alte und neue Architektur der Stadt und in einer Drahtkonstruktion erkennt man plötzlich die Überwachungskamera.“

(Sara Sello, Hamburger Abendblatt, 21.09.07)

home

 

 

 

IntenCities  

2004
Claus Friede, weltbekannt e.V.
Marianne Pitzen, Frauenmuseum Bonn


2005
Ruth Sachse, Phototriennale Hamburg

2007
Dr. phil. Thomas Piesbergen 1 2 3
Sara Sello, Kunsttreppe

2009
Jesper Soerensen, Zeitblick

2010
Dr. Uta Kuhl, Schleswig-Holsteinisches Landesmuseum, Schloß Gottorf 
Dr. phil. Thomas Piesbergen, "Mexico DF"