„Fotografien übertragen in Häute aus Acrylpolymer. In Haut eingeschlossene Pigmente. Die Haut - URBAN SKIN - transparent, blasig, gallertartig, irgendwie in Bewegung und jederzeit bereit, sich zu verflüssigen. Konturen, Licht und Strukturen kollabieren, so dass für den Betrachter ganz neue Landschaften in scheinbar anderen Welten entstehen. Parallele Welten, parallele Universen. Der „Ereignishorizont“ als Portal zu einem Wurmloch durch ein Schwarzes Loch in ein paralleles Universum? „

(Zeitblick, Nr.32, Jesper Soerensen zur Ausstellung „Ereignishorizont von A.Steckhan, 2009)

home

 

 

 

IntenCities  

2004
Claus Friede, weltbekannt e.V.
Marianne Pitzen, Frauenmuseum Bonn


2005
Ruth Sachse, Phototriennale Hamburg

2007
Dr. phil. Thomas Piesbergen 1 2 3
Sara Sello, Kunsttreppe

2009
Jesper Soerensen, Zeitblick

2010
Dr. Uta Kuhl, Schleswig-Holsteinisches Landesmuseum, Schloß Gottorf 
Dr. phil. Thomas Piesbergen, "Mexico DF"